Duales Masterstudium – Theorie und Praxis vereinen

Das Duale Studium ist eine Studienform in Deutschland, die sich durch eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis auszeichnet. Das Studium ist in dieser Hinsicht eng an das System der dualen Ausbildung angelehnt. In herkömmlichen Ausbildungsberufen ist es üblich, dass eine Lehrstätte den Praxisteil und die Bezahlung des Lehrlings übernimmt. In der Berufsschule wird die theoretische Komponente vermittelt. Im Dualen Studium ist das grundsätzlich genauso. Der Studierende wird von einem Unternehmen quasi als Werkstudent oder Trainee eingestellt und arbeitet zum Beispiel in den Semesterferien Vollzeit im Unternehmen. In der übrigen Zeit nimmt er an den Lehrveranstaltungen der entsprechenden Uni oder FH teil.

Einige Vorteile des Dualen Studium auf einen Blick:

– das Studium wird in aller Regel durch eine Firma finanziert
– bessere Chancen auf sofortigen Berufseinstieg
– Praxiserfahrung schon während des Studiums
– theoretische Probleme verlieren dank Praxiserfahrung an Komplexität
– kleine Gruppen, da nur begrenzte Aufnahme von Studenten

Vorteile für die Firma:

– Fachkraft kann günstig angelernt werden
– Aufbau von Nachwuchsführungskräften
– „Frischen Wind“ durch enge Zusammenarbeit mit Hochschule

Das Duale Studium wurde in Deutschland vor allem durch Berufsakademien bekannt. Diese weiterbildenden Schulen vergeben meist Bachelortitel. Dabei wird der Studierende bei einem Praxisbetrieb eingestellt und auch das Lehrpersonal der BA stimmt die Ausbildung auch eng mit dem Betrieb ab. Einen Mastertitel kann man so allerdings nicht erlangen.

Wer sich für einen Dualen Master entscheidet, für den gibt es diverse Angebote von Fachhochschulen und Universitäten. In aller Regel werden diese Studienangebote in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen vergeben. Das Unternehmen stellt den Studierenden für die Zeit des Studiums ein. In aller Regel verpflichtet sich der Studierende darüber hinaus für einen längeren Zeitraum, für das Unternehmen zu arbeiten (unter Umständen wird bei früherem Austritt eine Rückzahlung der Studienkosten fällig).

Duales Masterstudium als Weiterbildung vs. als Erstausbildung

Grob kann man diese beiden Formen des Dualen Masterstudiums unterscheiden. Die Unterscheidung ist hier ähnlich, wie die zwischen konsekutiven und exekutiven Master. Der Duale Master kann zum einen dazu dienen, nach einem ersten Bachelorstudium den thematisch passenden Master draufzusetzen. In dem Fall würde ein Unternehmen, dass hochqualifizierten Nachwuchs heranzüchten möchte das Masterstudium finanzieren. Große Konzerne nutzen diese Form des Dualen Studiums, um frische Bachelorabsolventen mit sehr guten Abschlüssen auf eine Laufbahn im Unternehmen vorzubereiten. In aller Regel muss sich der Interessent in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen die Mitbewerber durchsetzen. Als Lohn winkt eine gut bezahlte Trainee-, Praktika-, Werkstudentenstelle, welche an ein duales Masterstudium gekoppelt ist (oft im Fachbereich BWL, Management, Ingenieurswesen usw.).

Die zweite Variante is ein weiterbildendes Duales Masterstudium. Hierbei arbeiten Unternehmen mit Hochschulen zusammen, um Personal, das bereits lange im Unternehmen ist, weiterzuqualifizieren. Oft steigen in Unternehmen der freien Wirtschaft Mitarbeiter auch ohne Hochschulabschluss schnell in die mittlere Führungsebene auf. Hier bietet es sich an, den fehlenden Abschluss und das theoretische Know How über einen weiterbildenden Masterstudiengang reinzuholen. Da die Unternehmen nur selten auf wichtige Mitarbeiter verzichten können, bietet das duale Studium einen guten Weg, um alle Interessen unter einen Hut zu bringen. Der Mitarbeiter kann weiter seinen Aufgaben im Unternehmen nachkommen und kann trotzdem einen Hochschulabschluss erwerben. Das weiterbildende Duale Masterstudium machts möglich.

Kurze Abgrenzung Ausbildendes vs. Weiterbildendes Duales Masterstudium

  • Ausbildendes Studium
  • frische Bachelorabsolventen, Nachwuchskräftetraining, Traineeprogramme, Anlernen in Firma, Zukunft sicher durch Binden von High Potentials

  • Weiterbildendes Studium
  • erfahrende Mitarbeiter weiterbilden, ersten Hochschulabschluss ermöglichen, Weiterbildung ohne Verlust des Mitarbeiters, Personalentwicklung

Typische Anbieter für Duale Masterstudiengänge sind private Universitäten und Hochschulen. Das Ziel des Bildungsanbieters ist hier ganz klar. Mit solchen Studiengängen kann mehr Geld verdient werden, als mit klassischen Masterabschlüssen. Die Unternehmen sind bereit, viel Geld in die Personalentwicklung zu stecken. Im Bereich akademischer Weiterbildung sind wiederum die berufserfahrenen Interessenten bereit, viel Geld in die eigenen Karrieremöglichkeiten zu investieren. Aus diesem Grund findet man Angebote für Duale Studiengänge auch meist in thematischen Bereichen, wo Abschlüsse potentiell zukünftig Geld bringen (wie Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurswesen, Informationstechnik usw.). Ein typisches Duales Studium ist auch der MBA.

Auswahl Anbieter Duales Masterstudium (BWL):

– Uni Augsburg (MBA Unternehmensführung)
– Duale Hochschule Baden-Württemberg (z.B. Master in Business Management Banking & Finance (M.A.))
– Steinbeis Uni Berlin (z.B. Master of Arts (M.A.) General Management)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.