Ernährungswissenschaften Fernstudium

Per Fernstudium einen Abschluss in Ernährungswissenschaften erlangen.

Essen und Trinken gehören zum Leben wie die Luft zum Atmen. Das Thema Ernährung zieht sich wie ein roter Faden durch unseren Alltag. Unzählige Bücher, Fernsehsendungen und Abnehm-Foren befassen sich damit. Im Bewusstsein der Menschen spielt die richtige Ernährung eine große Rolle, ohne fachmännische Beratung fällt die richtige Entscheidung sehr schwer.

Ein Ernährungsberater kann hier sachkundig weiterhelfen. Nicht jede Ernährungsmethode ist für jeden Menschen geeignet, einseitige Ernährung und falsche Diäten können mehr Schaden als Nutzen bringen.

Ein Fernstudium der Ernährungswissenschaften umfasst alle ernährungsphysiologischen Bereiche von der Verdauung bis zur Erkennung von ernährungsbedingten Krankheiten.

Besondere Schwerpunkte des Fernstudiums liegen so in der Lebensmittelkunde, Physiologie, mögliche Krankheiten durch Fehlernährung sowie alternative Ernährungsmethoden.

Aufklärungsarbeit ist zu leisten

Schon bei Kindern ist es heute notwendig, rechtzeitig Tipps zur gesunden Ernährung zu vermitteln. Zu viel Zucker, fetthaltiges Fast Food und zu wenig Bewegung haben schwerwiegende Folgen. Viele Kinder leiden jetzt schon an Fettleibigkeit und den Folgeerkrankungen.

Aber gerade Jugendliche sind bei der Beurteilung von Äußerlichkeiten und einer perfekten Figur rigoros. So entstehen schnell Essstörungen bis hin zur Bulimie.

Hier muss ein Ernährungsberater viel Aufklärungsarbeit leisten und Tipps zur gesunden Lebensweise geben. Dies beinhaltet Aufklärung über Kaloriengehalt von Lebensmitteln sowie gesundes Kochen. Bereits in jungen Jahren wird so eine gesunde Basis für das Essverhalten gelegt.

Ernährung in besonderen Lebenssituationen

In verschiedenen Lebenssituationen kann es erforderlich sein, auch die Ernährung anzupassen. Sportler verbrauchen mehr Kalorien und brauchen viel Eiweiß zum Aufbau der Muskulatur, Schwangere sollen nicht für Zwei essen, haben aber auf Grund der veränderten Hormone eine geändertes Essverhalten.

Auch bei bestimmten Krankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes muss die Ernährung umgestellt werden. Hier ist der Ernährungsberater gefragt. Er begleitet und kontrolliert die Umstellung und kann so schnell Fehler erkennen und beheben.

Das Problem der Fehlernährung

Nicht jeder Trend in Bezug auf Essen hält ernährungsphysiologischen Erkenntnissen stand. Egal ob vegetarisch, vegan, Glyx, Atkins oder wie sie auch alle heißen, meist sind das einseitige Ernährungsmodelle bei denen entweder Eisen, Eiweiß oder Vitamine fehlen. Die gesundheitlichen Folgen kommen dann in Form von Eisenmangel, Knochenschwund und Vitaminmangel daher.

Hier kann mit Hilfe eines Ernährungsberaters das richtige Essverhalten wieder hergestellt werden. Gemeinsam mit dem Patienten wird ein Ernährungsplan erstellt, der auf Schwachstellen der Ernährung ausgelegt ist.

Tätigkeitsmerkmale und Einsatzgebiete nach dem Fernstudium

Mit dem Wissen, das man sich während des Fernstudiums angeeignet hat, stehen einem Ernährungsberater viele Chancen offen. In Kliniken, Seniorenheimen oder Fitnessstudios ist diese Ausbildung gefragt. Bei vielen Krankenkassen können die erbrachten Leistungen im Rahmen der Gesundheitsvorsorge abgerechnet werden. Deshalb eignet sich ein Fernstudium auch, um den Start in die Selbstständigkeit zu wagen.

Mit dieser Voraussetzung können selbst Kurse und Seminare abgehalten werden. Das Fernstudium ist so ausgelegt, das es neben einer Hauptbeschäftigung zu absolvieren ist. Es bildet eine Grundlage für weitere interessante Berufe, so das man auch als Diätassistent arbeiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.