Studiengänge mit Zukunft

Was soll ich studieren? Diese Frage stellen sich Jahr für Jahr Unmengen an Menschen. Das sind zum einen die zahlreichen Abiturienten, die in die Hochschulen stürmen. Zum anderen sind es aber auch jede Menge Weiterbildungswillige, die mit dem aktuellen Stand der Ausbildung nicht zufrieden sind. Ein Studium erforter Zeit, verursacht hohen Aufwand und kostet auch Geld. Gerade ein Master oder Fernstudium neben dem Beruf will gut überlegt. sein. In den meisten Fällen erwartet man sich durch die Aufnahme eines solchen Studiums bessere Karrierechancen und höhere Gehälter.

Die Entscheidung für das falsche Studium kann dafür sorgen, dass die eigene Karriere in eine Sackgasse gerät. Ehe man sich mit der Frage nach dem richtigen Studium mit den besten Zukunftsaussichten beschäftigt sollte man zunächst charakterisieren, was ein „falsches Studium“ ausmacht.

Was wäre der Worst Case nach dem Studium?

  • der Wirtschaftszweig / die Branche erlebt eine Flaute
  • Wer das Studium in einem bestimmten Wirtschaftszweig oder einer Branche absolviert, der ist nach Abschluss desselben stark davon abhängig, ob es dieser Branche auch gut geht. Wer z.B. einen Tourismus Master studiert und dann in einer Zeit in den Arbeitsmarkt drängt, in der die Zahlen der Branche rückläufig sind, der findet evtl. keinen Job bzw. kann sich nicht verbessern.

  • es drängen zu viele Absolventen auf den Markt
  • Gerade bei Studiengängen, die als „Studium mit Zukunft“ gelten, erlebt man es immer wieder. Aufgrund des Hypes studieren sehr viele Leute in diesem Studiengang. Nach Abschluss wird der Markt dann mit Absolventen überflutet. Für die Firmen ist das natürlich super. Sie können die Gehälter drücken. Es findet sich ja auch immer ein anderer Kandidat mit dem gleichen Abschluss.

  • technische Innovation sorgt dafür, dass der Studiengang veraltet ist
  • Der technische Fortschritt schreitet exponential voran. Gerade in hochdynamischen Bereichen können die Inhalte, die im Studium vermittelt werden, schon wieder veraltet sein, wenn man fertig mit studieren ist.

Wenn man über Studiengänge mit Zukunft nachdenkt muss man sich also immer vor Augen halten, dass das was jetzt zukunftssicher aussieht, in ein paar Jahren schon total uninteressant für Arbeitgeber sein könnte.

Was sind also Studiengänge mit Zukunft?


„Wirtschaftliches Knowhow wird immer gebraucht“

Fakt ist, dass Unternehmen immer bestimmt grundsätzliche Prozesse brauchen und somit auch Bedarf an dem Fachpersonal haben, das diese Prozesse beherrscht. Dabei spielt es kaum eine Rolle, in welcher Branche das Unternehmen tätig ist. Wirtschaftliches Knwohow ist solch eine zukunftssichere Sache. Es ist nicht absehbar, dass sich die Grundlagen der betrieblichen Ökonomie in den nächsten Jahren ändern. Es kann höchstens passieren, dass zuviele Wirtschaftsexperten den Markt überfluten. In dem Fall muss die persönliche Qualifikation entscheiden.

MBA Studium

Das MBA Studium stellt eine zukunftssichere Variante der akademischen Weiterbildung dar. Es eignet sich für Akademiker, die zu einem ersten Hochschulstudium wirtschaftliches Knowhow hinzufügen wollen. In den meisten Fällen wird der MBA nebenberuflich oder auch als Fernstudium studiert. Das Studium eignet sich ideal als Weiterbildung für Ingenieure oder Geisteswissenschaftler, also für jene, die im Erststudium keine wirtschaftlichen Inhalte hatten, in der beruflichen Praxis aber immer häufiger mit solchen konfrontiert werden.

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftliches Knowhow wird hier mit Informatik verknüpft. Das stellt eine Kombination dar, wie sie immer häufiger in modernen Unternehmen nachgefragt wird. Elektronische Datenverarbeitungsprozesse sind inzwischen ein extrem wichtiger Teil der Wertschöpfung in Unternehmen. Dabei spielt die Branche gar nicht so die große Rolle. Auch Abteilungsleiter, Bereichsleiter und Geschäftsfüher müssen sich zunehmend neben dem betriebswirtschaftlichen Knowhow auch Kenntnisse der Datenverarbeitung zulegen. Wer in solche Führungsebenen vorstoßen möchte, der kann mit einem Studium der Wirtschaftsinformatik eine gute Ausgangslage schaffen.

Wirtschaftsingenieurwesen

Auch Studiengänge, die Wirtschaft und Technik verbinden, sind gefragt wie nie zuvor. Der klassische Weg sah es vor, dass man ein Maschinenbau Studium abschließt und dann einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre draufsetzt. So war der Weg frei in die Führungsetagen von technologieorientierten Unternehmen. Mit dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens können diese zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Inwiefern man das wirklich als Studiengang mit Zukunft bezeichnen kann, hängt natürlich stark von der thematischen Ausrichtung bzw. den Vertiefungsgebieten, die man auswählt, ab. Alles was mit Energietechnik zu tun hat, scheint derzeit extrem zu boomen.

Wie sieht es mit Technik und Naturwissenschaften aus?

Auch reine technische und naturwissenschaftliche Studiengänge werden immer eine gute Wahl sein. Derzeit geht der Trend klar in neue Energien. Alles was mit Solakraft, Windenergie und sonstigen regenerativen Energieformen zu tun hat, scheint das perfekte Studium darzustellen. Doch auch hier zeigen sich schon Veränderungen. Die billige Konkurrenz aus Fernost hat den Markt für Solaranlagen in Deutschland unter Kontrolle. Viele einheimische Firmen sind pleite gegangen und musten Personal entlassen. Das betraf auch studierte Ingenieure. Eine Garantie, wie zukunftssicher ein Studium wirklich ist, gibt es also nicht. Wer sich aber für ein Ingenieursstudium, der wird immer gute Chancen haben, sei es auf dem deutschen oder dem internationalen Arbeitsmarkt.

Die Naturwissenschaften sind ein ähnliches Phänomen. Wer Physik oder Chemie studiert, der wird keine großen Probleme haben, einen Job zu finden. Neben der Möglichkeit einer akademischen Laufbahn gibt es zahlreiche Firmen, die Bedarf an Naturwissenschaftlern haben. Das können Konzerne aus der Lebensmittelindustrie, der Ernergietechnik oder sonstige sein. Naturwissenschaftler können sich auch exzellent in neue Themenbereiche einarbeiten und sind so auch immer als Quereinsteiger in andere Branchen, wie etwas der Informationstechnik, gern gesehen. Etwas anders sieht das schon mit dem Studium der Biologie aus. Hier gibt es auch zahlreiche Absolventen, die Probleme bei der Jobsuche haben oder sich mit niedrigen Gehältern zufrieden geben müssen.

Gesellschaftlicher Wandel – Soziale Studiengänge

Auch soziale Studiengänge haben Zukunft. Sei es in der Pflege, der Betreuung oder im klinischen Bereich. Die Nachfrage nach Absolventen der Sozialen Arbeit, des Sozalmanagement, der Erziehungswissenschaften oder sonstiger Sozialwissenschaften ist hoch.

Auf das große Geld kann man in diesen Bereichen allerdings nicht hoffen. Absolventen der Sozialwissenschaften werden nicht besonders gut bezahlt. Ausnahmen gibt es immer wieder. Die Zukunftssicherheit ist auch fraglich. Viele der Institutionen hängen direkt von öffentlichen Mitteln ab. Sollten diese gestrichen werden, kann die Unternehmung nicht weiterbetrieben werden. Dann wird zwangsläufig Personal entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.