Mathematik Fernstudium

Per Fernstudium Mathematik studieren?

Mathematik ist die Grundlage der modernen Welt. Ein Fernstudium in diesem Bereich ist somit wirklich lohnenswert. Behandelt werden alle Bereiche, welche diese Wissenschaft in sich birgt. Angefangen bei den Grundlagen bis hin zu speziellen Gleichungen. Wer sich für ein solches Studium interessiert, der sollte im Fach Mathematik bereits beim Abitur gute bis sehr gute Noten vorweisen können. Zudem wird auch ein gewisses analytisches Verständnis vorausgesetzt, ohne das, bestimmte Aufgaben nicht zu bewältigen sind.

Das Fernstudium kann als Bachelor- oder Masterstudiengang belegt werden, wobei bereits an dieser Stelle erwähnt werden muss, dass der Master hier eindeutig die bessere Wahl darstellt.

Es gibt viel zu berechnen

Selbstverständlich werden die Grundlagen vermittelt. Hierbei geht es um die simpelsten Rechenwege, die jeder beherrschen sollte. So wird eine Auffrischung im Bereich der Punkt- und Strichrechnung vorgenommen. Grundlegende Regeln werden noch einmal wiederholt, so dass man einen guten Einstieg in die Materie findet.

Zudem erhält man einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Mathematik und lernt so, wie die bekanntesten Konzepte der Mathematik entstanden sind.

Zum Umfang des Studiums gehört auch die Stochastik. Dieser Begriff umfasst sowohl die Wahrscheinlichkeitsrechnung als auch die Statistik. Zugleich wird auch die Mengenlehre mit diesem Punkt vermischt. Für viele Bereiche ist dieses Fachgebiet unerlässlich. Allerdings muss man schon ein wenig Muße mitbringen, denn der Stoff kann hier schon manchmal sehr trocken sein.

Die Geometrie gehört ebenfalls zur Mathematik. In ihr werden sowohl zwei- als auch dreidimensionale Formen behandelt. Mit ihr lassen sich einfach oder komplexe Körper konstruieren. Für viele technische Berufe ist sie die Grundlage. Im Bauwesen oder als Ingenieur kann man nicht auf sie verzichten. Am Anfang dieser Lektion steht die euklidische Geometrie und der Satz des Pythagoras.

An dieser Stelle sei noch die Logik exemplarisch erwähnt. Dies beschäftigt sich mit Ursache und Wirkung und dem Prinzip der Kausalität. Für alle mathematischen Prozesse ist sie unentbehrlich, denn aus ihr geht hervor, warum 1 + 1 gleich 2 ist. Diese elementaren logischen Prozesse werden sehr umfangreich abgehandelt.

Angewendet wird sie vor allen in der Forschung, wenn es darum geht, die Ursache eines Vorgangs mit der Wirkung zu verbinden. Aber auch in der Informatik ist sie unentbehrlich, denn die logischen Prozesse eines Computersystems, basieren auf den selben Prinzipien.

Das Fernstudium der Mathematik hat einen noch wesentlich größeren Umfang. Wollte man alle Teilgebiete aufzählen, würde diese Liste sehr lang ausfallen. Allerdings werden viele davon im Studium nur gestriffen, da sie mit anderen Gebieten korrelieren.

Was macht man als Mathematiker

Informatiker, Statistiker, technischer Zeichner, all dies sind nur Beispiele von Beispielen. Durch den Umstand, dass Mathematik jeden Bereich unseres Lebens durchdringt, ist man in vielen Berufen gefragt. Allerdings gehört in den meisten Fällen eine Zusatzausbildung dazu.

Wer rein als Mathematiker tätig sein will, der sollte versuchen eine Stelle bei einem Institut oder einer Forschungseinrichtung zu bekommen. Hier hat man außerdem die besten Chancen zum Aufstieg. Alternativ kann man sich natürlich auch für einen Posten als Dozenten entscheiden.

Dies ist aber nur möglich, wenn man bereits ein Masterstudium abgeschlossen hat. Eines ist gewiss, die Berufschancen als Mathematiker stehen gar nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.