Sprachen Fernstudium

Per Fernstudium einen Abschluss in Sprachen machen:

Fast ein jeder Sprachstudent kennt das Sprichwort „Du hast so viele Leben, wie Du Sprachen sprichst.“ Fernstudiengänge werden immer beliebter. Insbesondere für Menschen, die voll im Berufsleben stehen, sich aber dennoch weiterbilden, auf der anderen Seite ihren Beruf jedoch nicht aufgeben möchten, ist ein Fernstudium eine echte Alternative zu einem Präsenzstudium in der Universität. Die finanziellen Ausgaben für ein Fernstudium sind recht kalkulierbar.

Die finanziellen Mittel hierfür können „Neustudenten“ aus ihren Gehaltsbezügen bestreiten. Mit einem Fernstudium können sie eine Zusatzqualifikation für ihr Berufsleben erlangen, oder ihrem Berufsleben einen neuen Impuls geben.

Eine weitere Alternative zu den Fernstudiengängen an den sogenannten Akademien für Fernstudien, die sich meist in privater Hand befinden, ist das akademische Fernstudium mit dem Bachelor- oder Masterabschluss an einer staatlichen Fernuniversität.

Ablauf und Rahmembedingungen

Der Ablauf eines Fernstudiums gestaltet sich unkompliziert, die Studenten bekommen ihre Studienunterlagen regelmäßig nach Hause geschickt. Dort werden sie in einem gesetzten Zeitrahmen als “Hausaufgaben“ von ihnen bearbeitet. Anschließend werden die Arbeiten der Studenten korrigiert und benotet.

Die Studenten bekommen einen persönlichen Fachtutor zugewiesen, an den sie sich jederzeit per E-Mail oder telefonisch wenden können.

Auf den Internetseiten der Fernakademien können sich die „Neustudenten“ viele Anregungen und Informationen holen. Der sogenannte „Online-Campus“ bietet zudem Blogs und Foren, in denen sie sich austauschen können. So können Fernstudenten bequem daheim lernen und das Studium ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

Fernstudenten müssen allerdings über ein hohes Maß an Ordnungssinn, Disziplin und Selbstkontrolle verfügen, regelmäßig gilt es, den „inneren Schweinehund“ zu überwinden.

Berufsaussichten nach dem Fernstudium

Für diesen überdurchschnittlichen Einsatz werden sie jedoch belohnt, denn Absolventen von Fernstudiengängen sind auch bei den Arbeitgebern beliebt. Diese wissen den hohen persönlichen Einsatz der Freizeit-Studenten zu schätzen.

Wer sich neben dem Beruf in einer umfangreichen Fortbildung erfolgreich zu organisieren weiß, der ist auch allen Anforderungen im Berufsleben gewachsen. Im Bereich der Fremdsprachen kann man als Arbeitnehmer mit einem Fernstudium seine beruflichen Aussichten signifikant erhöhen.

Insbesondere Englisch ist neben Französisch die „lingua franca“ schlechthin. In unserer global vernetzten Zeit ist die Welt ein Dorf geworden und die Zusammenarbeit mit Unternehmen, Kunden und Mandanten im Ausland wird immer wichtiger, um am Markt gegen die Konkurrenz bestehen zu können.

Mitarbeiter mit überdurchschnittlicher Sprachkompetenz sind besonders gefragt. Angebote für ein Englisch-Fernstudium gibt es auf jedem Niveau. Das breit gefächerte Angebot bietet Grundkurse zum Erlernen von Vokabeln und Satzaufbau für Einsteiger an.

Für die Fortgeschrittenen bieten sich Kurse zum Erlangen des „Cambridge Certificate in English“ oder das Zeugnis der London Chamber of Commerce & Industry (LCCI) an. Für Berufstätige, die sich in einer bestimmten Fachrichtung weiterbilden möchten, stehen weitere Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft und Recht zur Verfügung.

Mit diesen Kursen erlernen die Fernstudenten die englische Wirtschafts- und Rechtssprache. Auf dem internationalen Parkett können sie vor ihren Geschäftspartnern problemlos verhandlungssicher bestehen.

Das Beispiel Französisch

Ein Fernstudium in Französisch bringt nicht nur eine verbesserte Hör- und Sprachkompetenz, die Studenten lernen gleichzeitig die geschichtsträchtige französische Kultur kennen, die neben dem französischen Rechtssystem über mehrere Jahrhunderte maßgebend in Europa war.

Beruflich kann ein Arbeitnehmer mit überdurchschnittlichen Sprachkenntnissen in Französisch punkten, da diese Sprache in einigen unserer Nachbarländer wie Frankreich, Belgien und Luxemburg die Landessprache ist.

Französisch ist zudem eine der wichtigsten Amtssprachen in vielen Institutionen der Europäischen Union sowie dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg und dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.

So gibt es für das Erlernen oder Vertiefen der französischen Sprache Kurse auf unterschiedlichem Niveau, wie Grundkurse, Volllehrgänge, die Vorbereitung auf das DELF-Sprachdiplom B1 und B2, sowie Französisch für Beruf und Urlaub.

Natürlich bieten die Fernakademien auch Kurse in weiteren Sprachen an. Schon Johann Wolfgang von Goethe wusste: „Wer fremde Sprachen nicht spricht, weiß nichts von seiner eigenen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.