Psychologie Weiterbildung

Einblicke in die Seele

Warum sich jemand mit dem Thema Psychologie auseinandersetzt, kann vielerlei Gründe haben. Vielleicht möchte er sich selbst besser kennenlernen, vielleicht die Probleme eines ihm Vertrauten. Auf der anderen Seite kann eine Weiterbildung in Psychologie aus berufstechnischen Gründen wichtig werden. Etwa für Menschen die im Marketing arbeiten. Kurz gesagt, ist Psychologie überall dort wichtig, wo Menschen in die Seele von anderen Menschen blicken müssen oder möchten.

Inhaltsverzeichnis:

Eine Psychologie Weiterbildung kann dem Interessierten gewisse Grundkompetenzen in diesem Fachbereich bescheren oder diese Ausbauen und das auf ganz unterschiedlichen Wegen und Niveaus. Welche Wege das sind, erfährt der interessierte Leser im Folgenden. Eine Weiterbildung dient dazu, das eigene Repertoire an beruflichen Kompetenzen zu vergrößern. Sie findet im Intensivkurs, an regelmäßigen Terminen, im Selbststudium oder berufsbekleidend statt.

Wer braucht das?

Dies wurde schon kurz angerissen. Es kommt ganz darauf an, ob eine Auseinandersetzung in diesem Wissensbereich für private oder berufliche Zwecke gewollt ist. Die Ansprüche können auf der selben Ebene stattfinden. Es ist jedoch zweitrangig ob Vorkenntnisse da sind oder diese gänzlich fehlen. Allerdings kann es nicht schaden, Literatur zu kaufen oder zu leihen und sich einzulesen.

Hinweis:
Ergänzend anzuführen wäre, dass für Menschen in sozialen Berufen und auch zum Beispiel fachfremde Ärzte und Therapeuten eine Weiterbildung in diesem Bereich im Umgang mit Klienten/Patienten, nützlich sein kann. Auch für Freiberufler sind Weiterbildungen ein wichtiger Bestandteil des beruflichen Alltags.

Abläufe und Angebote

Wie eine Weiterbildung abläuft hängt ganz von deren Art ab. Mögliche Formen der Fortbildung im Bereich Psychologie können Webinar, Gasthörerschaft, Fernstudium, Vhs-Kurs oder auch nur Vorlesungsreihen auf Youtube sein.

Ein Webinar ist für gewöhnlich in mehrere Module eingeteilt, die auf die Herausbildung von themenspezifischen Kompetenzen abzielt. Wie bei einer Vorlesungsreihe auf Youtube oder einer anderen Videoplattform kann nachher niemand kontrollieren, wie erfolgreich neues Wissen und Können erworben wurde.

Eine Gasthörerschaft kann an den meisten Universitäten und deren Fakultäten absolviert werden. Der Gasthörer kann sich für bestimmte Vorlesungsreihen und Seminare anmelden und im vollen Umfang daran teilnehmen. Jedoch gibt es dafür keine Credit Points und keinerlei Zertifikat oder ähnliches.

Hinweis:
Lediglich die Anwesenheit in der einzelnen Veranstaltung kann im Gasthörerausweis mit einer Signatur durch den Professor jeweils bestätigt werden. Die Ausbildungsqualität ist dafür auf Hochschulniveau. An Prüfungen kann nicht teilgenommen werden.

Ein Fernstudium bietet sich für die meisten Bedarfsfälle am ehesten an. Also wenn es zum Beispiel um eine Weiterbildung von Führungskräften in einem Unternehmen geht und diese berufsbegleitend stattfinden soll. Am Ende erhält der Absolvent ein Zertifikat. Über Fachhochschulen auch ein Hochschulzertifikat, jedoch keinen akademischen Abschluss. Anwesenheitspflicht besteht nicht oder nur für einzelne Veranstaltungen. Teilweise können Credit Points erreicht werden.

Hinweis:
Allerdings gibt es Unterschiede zwischen einer Hochschule oder Akademie, welche eine Weiterbildung anbietet und einer Fernschule wie z. B. die ILS. Ein Fernstudium kann jedoch auch ein Vollzeitstudium sein, an dessen Ende der Master of Science wartet.

Mit Abitur können Interessierte jederzeit ein Studium an der Hochschule ihrer Wahl auch berufsbegleitend absolvieren. Ohne Abitur ist es in Ausnahmefällen ebenfalls möglich. Dafür muss ein Leistungsnachweis erbracht werden. Ein Weg der kaum bekannt ist und vergleichsweise selten gegangen wird.

Das ist auch noch wichtig zu erfahren

Der Ausbildungsbeginn einer Gasthörerschaft richtet sich nach Winter- und Sommersemester. Fernkurse an der ILS, AKAD, SGD oder ähnlichen Fernschulen starten mit der Anmeldung. Weiterbildungen an anderen akademischen Fernschulen richten sich meistens nach Winter- und Sommersemester oder nach einem vom Institut festgelegten Starttermin. Ein Studium an einer Hochschule findet zeitlich unter den selben Bedingungen, wie die Gasthörerschaft statt.

Hinweis:
Fernkurse dauern im Durchschnitt ein bis eineinhalb Jahre. Eine Regelstudienzeit besteht nur im Fall eines Hochschulstudiums mit dem Ziel eines akademischen Abschlusses. Ein Bachelor in Psychologie hat in Deutschland eine Regelstudienzeit von 6 Semestern. Der Master 4 Semester. Überziehen ist möglich, nach einer gewissen Zeit werden jedoch Langzeitstudiengebühren fällig.

Weiterbildungen über den akademischen Weg und über Fernschulen werden in der Regel zertifiziert. Nach Abschluss eines Studiums, egal ob im Fernunterricht oder an der hiesigen Universität wartet der Bachelor oder Master of Science. Praktisch kann sich ein Absolvent damit Psychologe nennen. Zeitlich auf einige Monate begrenzte Weiterbildungen ergeben dies nicht. Erworbene Kompetenzen dort, befähigen niemanden als Psychologe in eigener Praxis tätig zu sein.

Hinweis:
Ein klassischer Abschluss kann wie erwähnt per Weiterbildung erworben werden. Der Unterschied zwischen klassischem Studium und einem zeitlich begrenzten Lehrgang sollte in den vorangegangenen Zeilen deutlich geworden sein. Ein berufsbegleitendes Studium ist aber stärker auf autodidaktisches Lernen ausgerichtet, egal auf welchem Weg.

Ein Lehrgang kann berufsbegleitend sein oder in Vollzeit stattfinden. Finanziert werden kann dies in einigen Fällen durch einen Studienkredit oder Bafög. In anderen Fällen liegt die Finanzierung beim Arbeitgeber. Kurse zu Weiterbildungszwecken können oft steuerlich abgesetzt werden. Manche Kommunen bieten zudem Mikrokredite für eben solche Fälle an, erstrecht wenn eine Weiterbildung mit Existenzgründung im Zusammenhang steht. Einige Lehrgänge können auch durch einen Bildungsgutschein (AZAV) gefördert werden.

Die Kosten liegen durchschnittlich bei 2000 – 5000 Euro für die gesamte Kursdauer. Eine Gasthörerschaft an einer Universität kostet für ein Semester ca. 70 Euro. Für ein Studium fallen keine Studiengebühren innerhalb der Regelstudienzeit an. Jedoch für benötigtes Lernmaterial.

Hinweis:
Lernmaterialen bekommen Teilnehmer von Fernkursen zugesandt, ggf. erhalten sie eine Bücherliste mit, den Lehrgang ergänzenden Lesetipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.