Coaching Weiterbildung

Professionelle Hilfe

Die Tätigkeit eines Coachs wird in dem hektischen, und teils unübersichtlichen Leben immer wichtiger. Diese Arbeit basiert auf dem menschlichen Prinzip, einander zu helfen. Das moderne Leben hält für Menschen viele unterschiedliche Situationen parat, die diesen immer mal wieder überfordern können. Dies betrifft den beruflichen Bereich genauso wie das Privatleben. Ziel eines Coaching ist es, dem Leben wieder eine Struktur zu geben und dem betreffenden Menschen mittels eines Trainings zu einer Stabilität, und somit zu einem erfolgreichen und erfüllten Dasein zu verhelfen.

Inhaltsverzeichnis:

Für diese verantwortungsvolle Tätigkeit ist ein hohes Maß an Empathie und theoretischem Wissen, sowie einer intensiven Praxiserfahrung notwendig.

Die Bedeutung eines Coachings für das menschliche Leben

Der moderne Mensch ist durch seine Lebensumstände darauf ausgerichtet, dass sein Alltag mehrschichtig verläuft. Sowohl im beruflichen, wie auch im privaten Leben, können mehrere Dinge gleichzeitig erledigt werden. Hierbei besteht die Gefahr, dass Bereiche des täglichen Lebens aus den Augen verloren werden und sich der Kontrolle des Betreffenden entziehen.

Um dies zu verhindern, oder aber eine neue Struktur zu schaffen, die dem Menschen wieder ermöglicht seine Aufgaben zu bewältigen, ist ein Coaching äußerst hilfreich.

Hinweis:
Professionelle Coachs sind in Betrieben tätig und trainieren dort die Teams, welche miteinander umfangreiche Aufgaben zu erledigen haben.

Im privaten Bereich besteht die Tätigkeit eines Coachs darin, in bestimmten, unvorhergesehenen Lebenssituationen einer Familie oder einer Einzelperson tätig zu werden, sie zu begleiten oder neu zu strukturieren.

Situationen, in denen sich das Miteinander von Menschen schwierig gestaltet, weil die Wünsche und Erwartungen unterschiedlich sind, werden ebenfalls erfolgreich von Coachs begleitet.

Hinweis:
Coachs arbeiten in den meisten Fällen freiberuflich, und stehen somit Personen in besonderen Lebenssituationen mit ihrem umfangreichen Wissen hilfreich zur Seite. Dieses Berufsbild wird gern von Trainingszentren für Unternehmen, sowie den Unternehmen selbst, in Anspruch genommen. Große Betriebe und Unternehmen stellen selbst Coachs ein, sodass eine professionelle Tätigkeit ihrer Mitarbeiter uneingeschränkt möglich ist.

Im sozialen Arbeitsbereich, wie in Kliniken oder Pflegeeinrichtungen, ist die wertvolle Arbeit eines Coachs sehr gefragt, weil es gerade hier häufiger zu Spannungen zwischen den individuellen Personen kommt.

Wie in allen anderen Bereichen kann das Training mit einem Coach die unterschiedlichen Bedürfnisse eines jeden einzelnen offen formuliert und mittels Kompromissen zu einer einheitlichen Struktur erarbeitet werden. Diese Einheit in der Arbeitsweise macht eine Professionalität wieder möglich.

Wer sich zum Coach ausbilden lassen kann und die Voraussetzungen

Für die anspruchsvolle Arbeit eines Coachs ist eine abgeschlossene Berufsausbildung nötig. Auch braucht es eine gewisse Reife und Lebenserfahrung, um Menschen in schwierigen Situationen ihres Lebens zu einer neuen Struktur verhelfen zu können.

Und so dient ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Pädagogik oder Soziologie, oder aber eine Ausbildung im medizinisch – pädagogischem Bereich, als Basis für die Weiterbildung zum Coach.

Zu diesen Berufen zählen beispielsweise Kranken – und Gesundheitspflege, Erzieher, Lehrer, Heilpädagogen oder Psychologe, sowie Psychologischer Berater.

Der Verlauf der Weiterbildung oder des Studiums

Wer sich entscheidet eine Weiterbildung zum Coach aufzunehmen, der kann an jeder Universität diese Möglichkeit in Anspruch nehmen. Dort sind auch die Regelstudiengänge in Erfahrung zu bringen. Die Ausbildung kann separat oder berufsbegleitend absolviert werden. Bei der berufsbegleitende Variante kann eine Freistellung vom Arbeitgeber erfolgen und Praktika während der Ausbildung oft im eigenen Betrieb durchgeführt werden.

Wer keine Universität in seiner Nähe hat, der kann die Weiterbildung zum Coach auch online über ein Fernstudium absolvieren.

Hinweis:
Das Studium erstreckt sich in den meisten Fällen über ein Jahr und ist in 12 Ausbildungsmodule unterteilt. In diesen Modulen wird dem Studierenden alles gelehrt, was ihn optimal auf die Tätigkeit als Coach vorbereitet. Hierzu zählen beispielsweise Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation und Rhetorik, gewaltfreie Kommunikation, Zeitmanagement, Konfliktmanagement und Teambuilding, sowie Führungskultur. Das letzte Modul dient in aller Regel der allumfassenden Vorbereitung auf die Prüfung.

Die anstehenden Kosten und die Anerkennung der Weiterbildung zum Coach

Die Kosten für die Weiterbildung im Bereich Coaching hängen maßgeblich von der Studienzeit ab. Sie steigen mit einem Mehrbedarf an Studienzeit, gerade dann, wenn die Ausbildung nebenberuflich absolviert wird.

In den meisten Fällen ist diese Coaching – Ausbildung IHK zertifiziert. Das ist für die uneingeschränkte Anerkennung notwendig. Ausbildungen mit diesem Zertifikat können gefördert werden. In diesem Fall erhalten Studierende eine Förderung von 73% bis 90%. Hierzu ist ein gesonderter Antrag erforderlich.

Für das Online Studium gilt eine Vergütung von 95,00 Euro monatlich. Hier sind die Studienunterlagen inbegriffen, die nach der Anmeldung und gültigem Ausbildungsvertrag per Post zugesandt werden.

Nach der erfolgreichen Abschlussprüfungen erhält der Absolvent ein Zertifikat, welches ihm erlaubt die Berufsbezeichnung „Coach“ zu führen und uneingeschränkt in diesem Bereich tätig zu sein.

Hinweis:
In den meisten Fällen lässt sich für den Betreffenden der Basisberuf mit dieser weiteren Ausbildung gut kombinieren, und somit ein erfolgversprechendes, erweitertes Tätigkeitsspektrum anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.