Günstige Handytarife für Studenten

Studenten sollten sich bei der Suche nach einem neuen Handyvertrag in jedem Fall nach speziellen Angeboten für das Studium umsehen, denn durch solche Studententarife lässt sich oftmals bares Geld sparen. Im Internet haben Interessenten die Möglichkeit, unterschiedliche Preise und Pakete direkt miteinander zu vergleichen – eine Chance, die man in jedem Fall wahrnehmen sollte.

Besonders günstige Angebote nur für Studenten

Im Studium ist das Geld natürlich oft knapp. Viele junge Leute sind während des Studiums auf BAföG oder die Unterstützung der Eltern angewiesen und verdienen nebenbei durch Teilzeitjobs etwas Geld dazu. Einige Handyshops wie eteleon locken daher mit besonders günstigen Handytarifen für Studenten. Die speziell auf diese Zielgruppe zugeschnittenen Angebote beinhalten meist einen Rabatt auf die monatliche Grundgebühr.

Besonders Allnet-Flatrates, also Tarife, die die unbegrenzte Telefonie, das Versenden von SMS und die Nutzung des mobilen Internets zum Pauschalpreis beinhalten, können eine gute Möglichkeit sein, mit einem festen monatlichen Betrag die volle Kostenkontrolle zu behalten und das studentische Budget nicht zu sehr zu belasten.

Dennoch sollten sich Studenten natürlich genau über das Kleingedruckte informieren und überlegen, ob sich ein Handyangebot auch wirklich lohnt. In den meisten Fällen muss bei Vertragsabschluss der Studentenausweis vorgelegt werden, um in den Genuss der Rabatte zu kommen.

So können Studierende zusätzlich sparen

Ist ein Vertrag mit einer 24-monatigen Laufzeit nicht ideal, zum Beispiel weil bald das Auslandssemester ansteht, dann kann eine Simkarte von einem Mobilfunkdiscounter sinnvoll sein. Hier gibt es oft Vertragslaufzeiten von nur einem Monat bei gleichzeitig den günstigsten Tarifpreisen auf dem Mobilfunkmarkt.

Wer trotz moderner Kommunikationsgewohnheiten sein Handy kaum nutzt, findet bei Discountern auch Handyverträge ohne monatliche Kosten und dennoch günstigen Gebühren: Der Mobilfunkdiscounter maXXim berechnet in seinem kostenlosen Basistarif beispielsweise nur 8 Cent pro Telefonieminute und SMS.

In der Tarifgestaltung unterscheiden sich die Billigangebote ansonsten nicht von denen anderer Anbieter, nur ein Mobilgerät gibt’s nicht dazu. Hier setzt dieser Spartipp an: So genannte B-Ware Handys. Bei den Geräten mit kleinen Macken kommen oft satte Preisnachlässe zum Tragen, so dass sich auch hier Geld einsparen lässt. Werden sie bei gewerblichen Händlern gekauft, erhalten Sie wie bei Neugeräten eine Rechnung und haben Anspruch auf die gesetzliche Gewährleistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.