Ghostwriter für Studenten – ist das erlaubt?

Ghostwriter ist eigentlich ein Begriff, den viele eher mit Biografien von Prominenten in Verbindung bringen. Die Ghostwriter schreiben dann ein Buch, das unter dem Namen einer bekannten Person veröffentlicht wird. Dabei umfasst die Arbeit eines Ghostwriters viel mehr. Sie schreiben nicht nur Bücher für andere, sondern formulieren auch Reden, verfassen Unternehmenstexte oder helfen Studenten beim Schreiben wissenschaftlicher Texte. Aber gerade bei Studenten stellt sich die Frage, wie viel Hilfe eigentlich erlaubt ist.

Wie kann ein Ghostwriter helfen?

Auf Portalen wie Lass-andere-schreiben.de können Studenten erfahrene Ghostwriter finden. Aber wie sieht deren Hilfe genau aus? Wie können Ghostwriter Studenten unterstützen? Vor allem Studienanfänger profitieren von der Erfahrung der Ghostwriter. In vielen Studiengängen gibt es mittlerweile keine Kurse mehr, die Studenten das wissenschaftliche Arbeiten oder Schreiben näher bringen. Ghostwriter sind erfahrene Autoren, die meistens auch einen akademischen Abschluss haben. Sie können Studenten durch ihre fachlichen Kenntnisse bei Literaturrecherchen helfen, den Aufbau einer Arbeit entwerfen oder Geschriebenes kontrollieren. Durch diese Hilfestellung verbessern die Studenten ihre Fähigkeit, wissenschaftliche Texte zu schreiben.

Auch erfahrene Studenten profitieren von Ghostwritern, wenn sie ihre Arbeiten Korrekturlesen lassen. Gerade bei Abschlussarbeiten wie Bachelor- oder Masterarbeiten ist es sehr zu empfehlen, wenn der Student seine Arbeit von Freunden, Kommilitonen oder Familie Korrektur lesen lässt. Denn nach der teils monatelangen Arbeit verlieren viele den Blick für kleine Fehler. Die Arbeit durch einen professionellen Ghostwriter lektorieren zu lassen, hat zudem den Vorteil, dass dieser den Text nicht nur hinsichtlich der Rechtschreibung und Grammatik überprüft, sondern auch ob die wissenschaftlichen Standards eingehalten wurden.

Wann ist Hilfe erlaubt?

Ghostwriting als Hilfestellung für Studenten ist erlaubt, solange die eigentliche wissenschaftliche Leistung wie das Ausarbeiten des Themas vom Studenten selbst durchgeführt wird. Mitunter empfehlen sogar Dozenten, Arbeiten vor der Abgabe Korrekturlesen zu lassen, denn diese verbessern das Gesamtbild und die Qualität der Arbeit, ohne deren Kern zu ändern.

Zusammengefasst ist die Unterstützung eines Ghostwriters in folgenden Bereichen möglich:

  • Recherchearbeiten
  • Korrekturlesen
  • Lektorieren
  • Unterstützung bei Textpassagen oder Schreibblockaden
  • Verfassen von Vorlagen
  • Entwurf einer Struktur oder Gliederung

Wann ist Ghostwriting nicht erlaubt?

Es gibt Studenten, die versuchen, mit komplett von Ghostwritern geschriebenen Arbeiten eine gute Note zu erreichen. Das widerspricht universitären Richtlinien. Denn auch wenn die vom Ghostwriter geschriebenen Texte keine Plagiate sind, da sie individuell angefertigt wurden, sind sie keine eigene wissenschaftliche Leistung des Absolventen. Mit dem Schreiben von Abschlussarbeiten wird geprüft, ob die jeweiligen Studenten fähig sind, wissenschaftlich zu arbeiten und zu schreiben. Wer seine Arbeit, samt Recherchen und Gliederung von einem Ghostwriter verfassen lässt, hat keine wissenschaftliche Leistung erbracht. Je nach Studiengang wird von den Studenten bei der Abgabe von Hausarbeiten, Bachelorarbeiten oder Masterarbeiten eine eidesstattliche Erklärung verlangt. Wer als Student diese unterschreibt, aber eine vollständig vom Ghostwriter geschriebene Arbeit abgibt, betrügt. Folgen dieses Betrugs können Exmatrikulation und die Aberkennung von akademischen Titeln sein.

One thought on “Ghostwriter für Studenten – ist das erlaubt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.